Stoffwindeln? Im Ernst?

Stoffwindeln – warum eigentlich?

          Stoffwindeln sind:

  • modern – Ressourcen schonend – einfach
  • chic – ökologisch – nachhaltig
  • bunt – wieder verwendbar – praktisch
  • schön – Kosten sparend – gesund

Im Wickelleben eines Babys fällt mit Wegwerfwindeln eine riesige Menge Müll an – bis zu 2 t schwer verrottender Materialien, die den nachfolgenden Generationen auch noch ein paar hundert Jahre erhalten bleiben. Hier stehen einige tausend Wegwerfwindeln, hergestellt aus fossilen Materialien, gegen rund 30 Stoffwindeln aus – im Idealfall – kontrolliert biologischen Quellen. Stoffwindeln sind um einiges günstiger als Wegwerfwindeln. So kannst du dich schon ab 150–200 Euro mit allen Windeln eindecken, die dein Kind für seine Wickelzeit benötigt – ein Zehntel der Ausgaben für Wegwerfwindeln. Spätestens beim  zweiten Kind haben Stoffwindeln den deutlich besseren ökologischen und ökonomischen Fußabdruck – egal für welches System man sich entscheidet.

Stoffwindeln sind längst nicht mehr umständlich und hässlich wie zu Omas Zeiten. Moderne Stoffwindeln bestechen durch einfache Handhabung und tolle Designs.

Stoffwindeln haben verschiedene gesundheitliche Vorteile: Manche Kinder haben Allergien gegen Superabsorber, die in Wegwerfwindeln enthalten sind. Die Temperatur im Innern von Wegwerfwindeln liegt um 1–2 °C über der von Stoffwindeln, so dass vermutet wird, dass Wegwerfwindeln sich Hoden schädigend auswirken könnten. Stoffwindeln ermöglichen ein breites Wickeln und können damit die Hüftentwicklung begünstigen.

 

Merken